Karies Bakterien stoppen

Ohne säurebildende Bakterien auf den Zähnen ensteht keine Karies. Daher ist es immer ein wesentliches Ziel der Kariesprophylaxe die Bakterien zu reduzieren. Dies geschieht völlig schmerzfrei durch Reinigung, Desinfektion, Fluoridierung und Beratung zu Mundhygiene und Ernährung

von Anfang an

Eine zu hohe Belastung mit Kariesbakterien schon der Milchzähne sollte gestoppt werden. Andernfalls infizieren die Milchzähne die bleibenden Zähne.

Die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion mit kariogenen Mikroorganismen ist zum Zeitpunkt des Durchbruches der ersten Milchzähne in die Mundhöhle im Babyalter besonders hoch.Typische Infektionswege sind der direkte oder indirekte orale Kontakt mit den Eltern, z.B. über einen abgeleckten Schnuller oder ein vorgetestetes Milchfläschchen oder Löffel.
Eine kausale Kariesprophylaxe beginnt mit der Aufklärung der Eltern über die Infektionswege und die Ätiologie der Karies, wenn möglich bereits vor Geburt des Kindes. Ratsam ist auch, dass die Eltern mit der Zahnarztpraxis für eigene Zahngesundheit sorgen, bevor die Zähne der Kinder durchbrechen. Dann sollten sie Xylitol Kaugummi kauen, am besten Xylismile , weil diese 1 g Xylitol pro Kaugummi enthalten. Das Xylitol hilft die Übertragung von Mutans Streptokokken vom Mund der Eltern auf das Kind zu verhüten. So bleiben die Kinderzähne wesentlich gesünder, wie Studien gezeigt haben

 

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.