Karies heilen ohne Bohrer

Karies ist eine lokalisierte unspezifische Infektionserkrankung, die durch „chirurgische“ Massnahmen wie dem Bohren nicht geheilt wird. Nur wenn der Zerstörungsgrad des Zahngewebes durch die Aktivität der Bakterien so weit fortgeschritten ist, dass das Gewebe nicht mehr gerettet werden kann, muss es entfernt werden.

Mit Curodont Repair – credentis.com – ist in der Frühphase der Karies eine „natürliche Reparatur“ der kariösen Läsion durch Minerale aus dem Speichel möglich. Der Defekt wächst wieder zu.remineralisieren-bevor-gebohrt-werden-muss

Unter Anwendung von Ozon aus dem „Prozone“ oder „Healozone“ Gerät und moderner Präparationstechniken mittels Pulverstrahlverfahren oder oszillierenden Präparationsinstrumenten, sowie neue Carbomer Füllungsmaterialien, die mit dem Zahn „verwachsen“, können defektgerechte Erstversorgungen, Füllungsreparaturen, bzw. -erweiterungen oder Sekundärversorgungen unter maximaler Zahnhartsubstanzschonung kosmetisch ansprechend durchgeführt werden.

8 Antworten
  1. Gigo
    Gigo says:

    Das ist ja vielversprechend. Habe sowas noch nie gehört, auch nicht von meinem Zahnarzt. Wäre vielleicht eine Alternative für alle, die neben dem Urlaub in Ungarn auch noch gleich zum Zahnarzt in Ungarn fahren. 🙂

    Liebe Grüsse
    Gigo

    Antworten
    • Volker Scholz
      Volker Scholz says:

      Wenn ihr Zahnarzt nach Kassenrichtlinien behandelt, kann er das auch nicht anbieten, ohne ihnen diese Art der Behandlung privat in Rechnung zu stellen, sollten sie in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein. Sind sie hierzu bereit? Dann fragen sie ihren Zahnarzt nochmal und geben sie ihm den Link

      Antworten
    • Volker Scholz
      Volker Scholz says:

      Vielen Dank für ihr Interesse. Inhaltsstoffe sind die Aminosäuren, die auch bei der natürlichen Schmelzbildung während der Zahnentwicklung helfen Minerale aus dem Speichel in die Zahnsubstanz einzubinden.

      Antworten
    • Volker Scholz
      Volker Scholz says:

      Guten Tag
      eine grundsätzliche Anmerkung: In der Zahnmedizin wird nicht das Gas Fluor eingesetzt, welches hochreaktiv und giftig ist, sondern ein Salz davon, also Fluorid. Bitte nicht verwechseln.
      Fluorid wird deshalb sinnvollerweise in Zahnpasten eingesetzt, weil es an der Zahnoberfläche als Katalysator wirkt, um Minerale aus dem Speichel in die Zahnhartsubstanz einzulagern. Das ist auch ohne Fluorid eine für die Zahngesundheit laufend ablaufender natürlicher Prozess.

      Antworten
  2. Beate Mähr
    Beate Mähr says:

    Grüß Gott,
    heißt das nun mit oder besser ohne flouridhaltige Zahnpasta? Meine zweite Frage lautet, was wenn Karies schon den Zahnschmelz durchdrungen hat? Kann man dann auch noch das curodent einsetzen?

    Vielen Dank für die Möglichkeit solche Fragen online zu stellen

    Antworten
    • Volker Scholz
      Volker Scholz says:

      Immer mit fluoridhaltiger Zahnpasta die Zähne putzen. Wenn die Zahnoberfläche schon zerstört ist kann man nicht mehr mit Curodont Repair behandeln. Gebohrt werden muss trotzdem nicht unbedingt, denn man kann meistens mit kinetischer Kavitätenpräparation und Ultraschall zerstörte Zahnsubstanz schmerzfrei entfernen

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.