Zahnreparatur statt Bohren

Unabhängige japanische Studie zeigt positiven Effekt Curodont™ Repair

In ihrer neuesten wissenschaftlichen Veröffentlichung mit dem Titel: „Ultrasonic assessment of the effects of self-assembling peptide scaffolds on preventing enamel demineralization“ konnte die Forschungsgruppe um Prof Miyazaki zeigen, dass CURODONT™ REPAIR die Remineralisation der Zähne unterstützt und deren Demineralisation inhibiert. Dies deutet auf einen klaren Patientenbenefit hin.


karioese-laesionen-remineralisieren-bevor-bebohrt-werden-muss

Die Forscher vom Department of Operative Dentistry der Nihon Universität verwendeten Ultrasonic Velocity Messungen, Scanning Electron Microscopy und 3D Laser Scanning Microscopy um zu zeigen, dass CURODONT™ REPAIR vor Demineralisierung schützt und die Remineralisierung fördert. Weiter konnte gezeigt werden, dass die Zähne, welche mit CURODONT™ REPAIR behandelt wurden, mit „nadel-artigen Ablagerungen überzogen“ waren, ein Hinweis auf die Bildung von neuen Hydroxylapatite (Zahnmineral) Kristallen. Die Studie erschien in der letzten Ausgabe von Acto Odontologica Scandinavia.
Die Forscher kommen zum Schluss, dass der in der Studie nachgewiesene Einfluss von CURODONT™ REPAIR zur Unterstützung der Remineralisation von Zahnschmelz einen klinisch relevanten Vorteil darstellt.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.